Tipps für effektive Digital Signage

Leuchtende Schaufensterwerbung ist ein hervorragendes Mittel, um mehr Informationen schöner und ansprechender zu kommunizieren. Um das Meiste dabei herauszuholen, hilft es, folgende Tipps zu bedenken:

  • Der richtige Standort des Displays zählt!
  • Wählen Sie einen geeigneten Monitor und Rechner aus
  • Wählen Sie Objektbeschreibungen, die sowohl im Portal als auch im Schaufenster ansprechend sind
  • Fotografieren Sie Immobilien richtig

Wählen Sie einen geeigneten Monitor

  1. Verwenden Sie möglichst ein Display, das wenig spiegelt. Matte Monitore helfen, um bei Tageslicht nicht zu spiegeln und gut lesbar zu bleiben
  2. Achten Sie auf möglichst große Lichtstärke! Insbesondere ältere Displays leuchten sehr schwach.
  3. Verwenden Sie möglichst energiesparende Monitore: Als Hinweis ist das EnergyStar-Symbol nützlich. Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung verbrauchen bis zu 50% weniger Strom bei gleicher oder sogar mehr Helligkeit.
  4. Flachbildschirme (bzw LCD-Displays) verbrauchen bis zu 70% weniger Strom als Röhrenmonitore

So fotografieren Sie als Makler Immobilien ansprechend

Ihre Exposés werden dank Immonitor nicht nur im Immobilienportal, sondern auch in Ihrem Schaufenster gezeigt. Folgende Tipps helfen, möglichst gute Fotos von Wohnung und Gebäude zu machen, auch dann wenn Sie vor Ort in Eile sind.

  1. Auch mit einer Smartphone-Kamera sind hochwertige Bilder möglich. Professionell können Sie eine Immobilie jedoch erst mit einer Kamera fotografieren, die ein Weitwinkel-Objektiv hat. 18mm Brennweite, zumindest jedoch 28mm sind hierfür ein guter Richtwert, um zu prüfen, ob Ihre Kamera geeignet ist.
  2. Achten Sie auf den Einfallswinkel des Lichts: Scheint die Sonne direkt in die Linse? Dann verändern Sie Ihren Standort so, dass das Licht möglichst von der Seite kommt.
  3. Unaufgeräumte Räume sind kein Augenschmaus. Bitten Sie den Mieter ggf. zumindest eine Ecke freizuräumen. Kleine Details wie Kissen auf den Gartenmöbeln machen das Bild wohnlicher.
  4. Wählen Sie einen ISO-Wert, der möglichst 400ISO nicht übersteigt. Als Belichtungszeit können Sie davon ausgehen, dass sie selbst bei einem ruhigen Händchen schon am 1/30s Belichtungszeit Verwcklungen und damit unscharfe Bilder erhalten. Ist es dunkel, verwenden Sie unbedingt ein Stativ!
  5. Schalten Sie auch bei ausreichend Tageslicht die Lampen an. Damit erzielen Sie eine gleichmäßigere Ausleuchtung und ein wärmeres Licht. Vermeiden Sie unbedingt, den eingebauten Kamerablitz zu verwenden, da dabei hässliche Schlagschatten entstehen. (Anders übrigens bei Außenaufnahmen: Hier kann es auch bei Tageslicht hilfreich sein, den Blitz der Kamera zuzuschalten!)
  6. Ist der Raum zu klein, um ein aussagekräftiges Bild zu machen, hilft es, kurz die Tür auszuhängen.